Hapkido

Hapkido ist eine koreanische Selbstverteidigungskunst.

Die drei Silben des Wortes Hapkido stehen dabei für:
Hap = allumfassend; Harmonie von Geist, Körper und Seele
Ki = Energie; innere, sowie äußere Kraft
Do = Weg; Entwicklung und geistige Reife des Trainierenden

Hapkido wurde von Choi Yong-Sul im 20. Jahrhundert konzipiert. Im Hapkido gibt es verschiedenste Arten sich gegen unbewaffnete (Schläge, Tritte, Würgen etc.), sowie bewaffnete (Stock, Messer, Pistole etc.) Angriffe zu verteidigen. Diesen Angriffen wird keine rohe Kraft entgegen gesetzt, sondern diese Kraft wird in eine kreisförmige Bahn umgelenkt und sich selbst zu Nutze gemacht.

Die Technikbereiche des Hapkido umfassen:

  • TanjeonAtemtechniken (Lehre der Energiezentren)
  • Chagi - Tritttechniken (Tritte aus dem Taekwondo + weitere)
  • Chigi - Schlagtechniken (z.B. Faust, Handballen, Handkante, Ellenbogen…)
  • Tonjigi - Wurftechniken (um den Gegner aus dem Gleichgewicht und damit zu Boden zu bringen)
  • Nakbop - Fallschule (damit man sich nicht verletzt, wenn man selbst geworfen wird)
  • Gukki - Hebeltechniken (Zufall-Bringen oder Fixieren des Gegners)